blitzschnell, biegbar und verlässlich

Slide background
Slide background

Die Geschichte

Die TAUPITZ Laser- und Umformtechnik aus Großenhain bearbeitet nun bereits im dritten Jahrhundert Metall. Hervorgegangen aus einer Schmiede in Walda bei Großenhain war der Betrieb stets in Familienbesitz und orientierte sich an den Bedürfnissen seiner Kunden.

Die erste noch bekannte Erwähnung der Firma Taupitz ist auf das Jahr 1807 zurückzuführen. In diesem Jahr dokumentierte der Huf- und Waffenschmied Johann Karl-Friedrich Taupitz in Walda bei Großenhain den Neubau seiner Schmiede mit einem Schlussstein, der seine Initialen und das Baujahr beinhaltet. In dieser Zeit waren vor allem der Hufbeschlag und Reparaturarbeiten für die örtlichen Bauern der Schwerpunkt der Tätigkeit, aber auch Waffen wurden in dieser Zeit in Walda hergestellt. Ein Säbel aus dieser Zeit wurde bei Sanierungsarbeiten in der alten Schmiede gefunden.

Um 1900 hatte der damalige Eigentümer, Schmiedemeister Clemens Taupitz drei Kinder. Seinem Sohn Rudolf Taupitz vermachte er seine Schmiede in Walda und sein ältester Sohn Walter kaufte sich 1932 eine Schmiede im weit entfernten Helmsdorf bei Stolpen, die wiederum 1969 Eberhard Taupitz, der einzige Sohn von Clemens Tochter Herta, von seinem kinderlosen Onkel übernahm.

Die Schmiede in Walda führte Rudolf Taupitz seit 1949 weiter. Er hat zwei Söhne, von denen wiederum einer seine berufliche Zukunft in der Metallbranche sah. Ab Januar 1981 führte der älteste der beiden Söhne, Bernd Taupitz, den Betrieb weiter und sanierte in den folgenden Jahren die vorhandenen Gebäude.

Durch die erfreulichen politischen Veränderungen 1990 in Ostdeutschland und die damit einhergehende Wiedervereinigung Deutschlands brachen jedoch die Zulieferaufträge für die ostdeutsche Industrie vollständig zusammen. Es war nun notwendig neue Betätigungsfelder und somit auch neue Kunden zu akquirieren. Bernd Taupitz sah in dieser Zeit die Blechbearbeitung mit modernsten CNC-Maschinen als Chance für den Fortbestand des Unternehmens. Bereits im Jahr 1991 wurden dazu erste Maschinen angeschafft und in den Folgejahren wurde der Maschinenpark erheblich erweitert. Die neu gewonnenen regionalen aber auch überregionalen Kunden ermöglichten dieses Wachstum und stellten mit ihren steigenden Anforderungen auch immer neue Ansprüche an die technische Ausrüstung des Betriebs.

Ab 1995 ermöglichten die Platzverhältnisse in Walda kaum noch Wachstum, sodass 1996 mit dem Bau einer neuen Produktionsstätte in einem Großenhainer Gewerbegebiet begonnen wurde. Das neue Gebäude konnte im Frühjahr 1997 bezogen werden. Durch den Umzug in die neue Halle wuchs die Produktionsfläche von 350 m² auf 1.800 m² und auch großzügige Büroflächen kamen hinzu.

In der gleichen Zeit wurde auch der Maschinenpark nochmals erweitert und mit einer Laserschneidmaschine des belgischen Herstellers LVD konnten nun komplexe Blechkonturen per Laserstrahl geschnitten werden. Weiterhin wurden auch Maschinen zum Blechrundbiegen und zusätzliche Gesenkbiegemaschinen erworben.

Am 1. Januar 2015 hat Andrew Taupitz das Unternehmen von Bernd Taupitz übernommen. Er ist der Sohn von Eberhard Taupitz aus Helmsdorf. 

weitere Informationen:

Meisterleistung Sachsen (Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr)

Wikipedia-Artikel über die Dorfschmiede in Görzig

 

Schlußstein der Schmiede in Walda

Alte Schmiede in Walda um 1910

Bernd Taupitz (Inhaber von 1981-2014)

 

 Telefon: +49 3522 5134-0 | Fax: +49 3522 5134-56 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!ImpressumDatenschutz